Durchsuchen Sie unser Wissen

Zur Startseite

Kinder/Jugendgruppen

Umweltbildung

Kontakte+Service

Kontaktformular

Ortsgruppen

Betreuer Ortsgruppe Reichertshofen 1. Vorsitzender Josef Schweigard

Storchenhorst Reichertshofen

Störche nach 70 Jahre wieder in Reichertshofen

Der letzte Storchenhorst in Reichertshofen war auf dem Dach vom Oberbräustadel. Nach unseren Recherchen brütete dort das letzte mal vor ca. 70 Jahren ein Storchenpaar.

Im Jahr 2008 versuchte ein Storchenpaar auf dem Rathausdach in der Schloßgasse einen Horst zu errichten. Unglücklicherweise suchten sie sich dazu den Heizkamin aus – was gar nicht ging! Nach Rücksprache mit Bürgermeister Anton Westner, brachte die OG Reichertshofen mit dem 1. Vorsitzenden Josef Schweigard für die Störche eine Nisthilfe/Horstunterlage  an einer geeigneten Stelle am Dach an. Auch der nachfolgende Bürgermeister Michael Franken ist „seinen“ Störchen sehr zugetan, unterstützt die Ortsgruppe Reichertshofen und beobachtet sie aus seinem Rathausbüro. 

Als Horstbeobachter konnte der ansässige Bauspengler Adolf Spreng und seine Ehefrau gewonnen werden, sie beobachten das Treiben im Horst ganz genau und tragen die Daten in einen Meldebogen ein.

  • Ab 2009 kamen immer wieder einzelne Störche oder sogar Storchenpaare vorbei, blieben aber nicht sehr lange. 2012 wurde die Horstkonstruktion vom 1. Vorsitzenden Josef Schweigard  mit Hilfe der FFW Reichertshofen nochmals verstärkt.
  • Endlich dann, 2013 kam ein Storchenpaar, leider sehr spät und begann Ästchen usw. in den Horst zu tragen. Durch das späte Ankommen war eine erfolgreiche Brut nicht mehr möglich.
  • Im Jahr 2014 kam wieder ein Storchenpaar und begann auch gleich mit der Horstpflege und dem Brutgeschäft. Leider verunglückte einer der Störche tödlich an einer Straße. Der verbliebene Storch verließ den Horst nach einiger Zeit wieder.
  • Aber im Jahr 2015 kam wieder ein Storchenpaar und konnte erfolgreich brüten und drei Jungstörche saßen jetzt im Horst und werden von den Eltern umsorgt. Hier wurde einer der Jungstörche vom LBV besendert und eine Beringung vorgenommen.
  • Auch 2016 ist der Storchenhorst unter der Obhut der Ortsgruppe Reichertshofen/Baar-Ebenhausen/Pörnbach wieder besetzt und hoffentlich auch noch viele weitere Jahre. Auch dies kann auf der LBV-Storchenseite in Hilpoltstein nachgesehen werden, an die die ermittelten Daten weitergeleitet werden.

Christine Janicher-Buska

Storch in Bahnleitungen umgekommen?

Einer der beiden Störche ist im Mai 2013 in der Nähe des Bahndammes bei Reichertshofen gefunden worden. Vermutlich ist er in die Oberleitungen berührt und ist dabei umgekommen. Der Storch wurde im Mai 2011 in Unlingen bei Tübingen beringt. Datenblatt des Storches

Josef Schweigard